Social Impact Reise 2021

Trotz Corona machten sich am 20. Januar 2021 Sarah, Sabine und Clemens auf den Weg nach Tansania zu der 2x jährlich sattfindenden Social Impact Reise. Normalerweise reist immer eine Gruppe von ungefähr 10 Personen. Pandemiebedingt war es dieses Jahr jedoch nicht möglich. Alle drei waren froh, dass es zumindest in der kleineren Konstellation klappte. Zunächst ging der Flug von München zur Hauptstadt Tansanias Dar Es Salaam. Ein Tag verbrachten sie dort, um das wirtschaftliche Zentrum Tansanias kennenzulernen. Obwohl Clemens und Sabine schon dort waren, gibt es immer wieder neue Dinge zu entdecken.

Einen Tag später ging es jedoch schon nach Bukoba, eine Kleinstadt, die am Viktoriasee liegt und wo auch unsere Partnerorganisation Jambo for Develompent ihren Sitz hat. Noch am gleichen Abend gab es ein gemeinsames Abendessen mit den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Weitere Programmpunkte dieser Reise waren der Besuch von Ishozi, wo das Haus von Clemens Großeltern liegt, die Besichtigung eines aktuellen Schulbauprojekts sowie die Jambo Bukoba Bonanza.

Regional Bonanza – Großereignis voller Spaß und wertvoller Begegnungen

Die sogenannte Regional Bonanza wird von uns jedes Jahr in Bukoba ausgerichtet. Dies ist vergleichbar mit den deutschen Bundesjugendspielen, bei denen in Tansania 240 SchülerInnen (Finalisten) aus acht Distrikten eingeladen werden. Begleitet werden sie immer von Vertretern des Elternbeirats, SportlehrerInnen und Repräsentanten ihrer Distrikte. Bei dieser Bonanza wurden jedoch keine Schulbauprojekte gewonnen. Diese sogenannten District Bonanzas fanden bereits im Dezember statt. Es war für alle ein unglaubliches Glücksgefühl zu sehen, mit wie viel Spaß und Begeisterung die Kinder an den Spielen teilnahmen obwohl es kein Schulbauprojekt zu gewinnen gab. Dies war die Bestätigung, dass unser Konzept aufgeht: die Kinder haben Spaß an den Spielen und erlernen dadurch ganz ohne “nervige” Anstrengung wichtige Kompetenzen für das Leben.

Acht Teams, bestehend aus jeweils 15 Mädchen und 15 Jungen, traten gegeneinander an. Darüber hinaus wurden Kinder aus nahegelegenen Schulen eingeladen, sowie Vertreter der Regionalbehörde, befreundete Organisationen und auch die Presse. Der Ministerpräsident eröffnete die Veranstaltung und führte durch die Siegerehrung. Ca. 1.000 Menschen kamen bei diesem Ereignis zusammen, in dessen Mittelpunkt die Spiele standen. Das Besondere an unserem Spielekonzept besteht darin, dass alle teilnehmenden Kinder als Gewinner*innen nach Hause gehen. Mädchen beispielsweise fühlen sich bestärkt in ihrem Selbstbewusstsein, Jungen bauen Vorurteile ab, der Teamgeist wird gefördert und über Krankheiten wird aufgeklärt.

Unvergessliche Momente

Für viele Kinder ist es zudem das erste Mal, dass sie ihr Dorf verlassen und den Victoriasee sehen. Die Möglichkeit, im spielerischen Wettkampf die Jambo Bukoba LIFE SKILL GAMES mit Kindern aus der gesamten Region (vergleichbar mit der Fläche der Schweiz) ausgelassen zu spielen, ist für alle Beteiligten ein Ereignis, von dem sie ihr Leben lang zehren.

Jambo Bukoba e.V. übernimmt die Kosten für die Anreise, Übernachtung, Verpflegung, stattet die Teams jeweils mit Trikots aus, bezahlt die Sanitäter, Schiedsrichter, musikalische Darbietungen und die Musikanlage.

Damit die Kinder ausgeruht spielen können, erfolgt die Anreise am Vortag und es gibt am Vorabend eine Art kulturellen Abend, mit musikalischen und künstlerischen Darbietungen.

Die regionalen Behörden stellen die Location für die Sportwettbewerbe und oft können die Kinder in nahegelegenen Schulen untergebracht werden.

Hoffnung für Oktober

Das war die Social Impact Reise 2021 und es ist hoffentlich nur die erste von zwei. Wir hoffen sehr, dass diese Reise im Oktober wieder stattfinden kann und wir mehr Interessenten mitnehmen können, um Tansania, seine wunderbaren Menschen, die eindrucksvolle Kultur und unsere Arbeit zeigen zu können.